Mälzer und Cantz - Promitreffen in der FFS


"Verstehen Sie Spaß" bei der Kücheneinweihung

Ausnahmezustand an der Fröbelschule: Der 5. März 2018 wird an der Grund- und Mittelstufenschule noch lange als denkwürdiger Tag in Erinnerung bleiben.
Nachdem sich Guido Cantz, bekannter Fernsehmoderator der Sendung „Verstehen Sie Spaß“, zum Abschied in das Goldene Buch der anerkannten UNESCO-Projektschule eintrug, löste sich nach einem außergewöhnlichen Schultag an der FFS die Anspannung.
Was war passiert:
Tim Mälzer, Deutschlands wohl berühmtester Fernsehkoch und bekannt durch seine lockeren flapsigen Sprüche, sollte am 5. März als Schirmherr des Schülerwettbewerbes „Klasse, Kochen!“ die neue Schulküche an der FFS offiziell einweihen.
Diese gewann die FFS bei der Teilnahme an dem Wettbewerb im Jahre 2016, der vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, der Bertelsmann Stiftung sowie dem Küchenhersteller Nolte ausgerichtet wird. Mit einem selbstentwickelten regionalen und saisonalen Kochbuch über Wildkräuter und einem Ernährungsspiel dazu konnte die Schule unter Leitung von Hauswirtschaftslehrerin Martina Schuch die Jury, in der auch Mälzer saß, überzeugen. Zum Wettbewerbsbeitrag gehörte ebenfalls ein vom damaligen Referendar und jetzigen Kollegen Carsten Schuch gedrehtes Video.
Die Schulleitung der FFS um Rektor Markus Taube sowie der stellvertretenden Schulleiterin Silke Seitz planten mit Martina Schuch und ihrem Hauswirtschaftskurs den Tag der offiziellen Übergabe lange im Vorfeld bis ins Detail, bis bei Silke Seitz drei Wochen vor der offiziellen Feierlichkeit das Telefon klingelte und sich Lars Switala vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft meldete. Bei ihm kam die Anfrage an, ob die Friedrich-Fröbel-Schule bereit wäre, bei der Einweihung der Küche durch Tim Mälzer gleichzeitig einen Dreh für „Verstehen Sie Spaß“ zu ermöglichen. Das Management von Tim Mälzer wollte ihn nämlich bei der Übergabe der letzten Schulküche kräftig hereinlegen. Das Anliegen stieß bei der Redaktion von „Verstehen Sie Spaß“ und an der FFS auf offene Ohren. Ein Redaktionsteam setzte sich mit der Schulleitung der Weststadtschule umgehend in Verbindung. Nach dem ersten Treffen und einer Begehung der FFS war schnell klar: Der Anlass der Kücheneinweihung war geradezu prädestiniert, um Tim Mälzer hinters Licht zu führen. Unter dem Titel „Tim Mälzer – Schmeckt nicht gibt’s doch!“ wurde ein Drehbuch erstellt.
Klar war aber auch, dass ab diesem Zeitpunkt absolute Diskretion von Nöten war und vereinbart wurde, um das geplante Vorhaben nicht zu gefährden. So durfte auch die lokale Presse nicht informiert oder eingeladen werden. Nur die schulinternen Lockvögel, allen voran Hauswirtschaftslehrerin Martina Schuch, Adam Zientek, Lehrer der dafür extra ins Leben gerufenen Video-AG sowie Moderator Carsten Schuch wurden im Vorfeld eingeweiht. Erst einen Tag zuvor wurde die Schülergruppe, die in der Küche mit Mälzer kochen und weitere Rollen übernehmen sollte, vom Vorhaben in Kenntnis gesetzt.

Um möglichst jeden Winkel im Foyer und in der Küche der FFS sowie vor der Schule im Blick haben zu können, wurden vom Produktionsteam im Vorfeld versteckte Kameras installiert. Auf dem großen Parkplatz vor der Schule wurde vom Ordnungsamt der Stadt Viernheim extra ein Bereich mit Parkverbotsschildern ausgezeichnet. Schließlich mussten die Autos vom Redaktionsteam so positioniert werden, dass man Mälzer bei seinen Raucherpausen gut im Auge behalten konnte. Dafür wurde sogar extra ein Raucherzelt auf dem städtischen Parkplatz aufgebaut und mit Kameras ausgestattet, da bekannt war, dass Mälzer immer wieder gerne ungestört eine Zigarettenpause einlegt.
Auch in der Schulküche fanden am Wochenende zuvor Schreinerarbeiten statt. Es wurden neue Türen und Wände eingezogen, um für die Kameraleute einen geeigneten Standort in der Küche zu schaffen. Hätte man die Küche im Vorfeld noch nie betreten –  keinem wären die Änderungen überhaupt aufgefallen.
Ein Klassenzimmer in der Nähe der Küche wurde vom Produktionsteam in Beschlag genommen, mit Monitoren ausgestattet und diente am Tag selbst als Kommandozentrale bzw. Regieraum. Von dort verfolgten Moderator Gudio Cantz und sein Team jeden Schritt und jeden Dialog von Tim Mälzer mit. Der technische Aufwand war enorm. Ein Teil der Schüler und Lehrer wurde mit Mikrofon und „Knopf im Ohr“ ausgestattet, damit das Team aus dem Regieraum mit Tipps und Anweisungen eingreifen konnte.

Los ging es mit der offiziellen Begrüßung im vollbesetzten Foyer. Schulleiter Markus Taube konnte neben Tim Mälzer die Vertreter von Kreis und Stadt willkommen heißen. So waren unter anderem Landrat Christian Engelhardt, die erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz, Bettina Reinhardt, ehemalige Dezernentin vom Staatlichen Schulamt Heppenheim und der erste Stadtrat Viernheims Jens Bolze Zeugen, als Kinder der Grundschule sowie Schüler der Sekundarstufe Tim Mälzer mit Fragen löcherten. Einige davon wurden im Vorfeld vom Redaktionsteam vorgegeben, die Mälzer aus der Reserve locken sollten: „Was ist ihre Liebelingsdiät - oder finden Sie sich nicht zu dick?“ „Was ist beim Frühstück für Sie wichtiger: Ein Ei oder eine Zigarette?“ Mälzer erwies sich als souverän und schlagfertig und konterte die ungewöhnlichen Fragen gekonnt witzig. Für Aufsehen sorgte nicht nur in dieser Situation eine arrogant und aufdringlich wirkende Dame, die sich als Ministerialrätin ausgab und durch ihr Verhalten bei den Zuschauern im Foyer erste ungläubige Blicke auslöste. Die Dame sollte Tim Mälzer in den kommenden drei Stunden noch mehrfach begegnen und ihn immer wieder durch ihr aufdringliches Verhalten nerven.
Im Anschluss an die Fragerunde lud Lehrer und Moderator Carsten Schuch zur Autogrammstunde mit Mälzer ein. Eine willkommene Gelegenheit, sich eine begehrte Unterschrift zu ergattern.

Eigentlicher Höhepunkt war das Kochen in der neuen Schulküche. Dort brachte ihn nicht nur Hauswirtschaftslehrerin Martina Schuch mit ihren penetranten Anmerkungen zur Weißglut, auch beim Kochen mit seiner Schülergruppe ging so allerlei schief. Hierzu wurde auch ein externes Mädchen als neunmalkluge Schülerin in die FFS-Kochgruppe eingeschleust, die Mälzers Nerven kräftig strapazierte.
Als zum Finale das Essen eingenommen werden sollte, betrat Guido Cantz mit einer „Verstehen-Sie-Spaß-Torte“, verziert mit brennenden Wunderkerzen, den Speisesaal und sorgte beim sichtlich genervten Fernsehkoch für die Auflösung.

Cantz und sein Team lobten anschließend die Lockvögel der FFS, insbesondere Lehrerin Martina Schuch, die auf beeindruckende Weise ihre Rolle überzeugend spielte und sich am Ende mit Tim Mälzer „versöhnte“. Auch die Schülerinnen und Schüler, die sich beim Kochen beteiligt hatten, trugen ihren großen Teil zum Gelingen bei. Cantz sprach davon, dass es so viele tolle Sequenzen gab, dass man Material für gleich zwei Sendungen hätte.
Die Schulleitung der FFS um Markus Taube und Silke Seitz bedankten sich aber auch beim Team von “Verstehen Sie Spaß“, den weiteren Lockvögeln Tom Rossner (Vertrauter und Küchenchef von Tim Mälzer), Oliver Wirtz und Christiane Dammann (Management Tim Mälzer), Lars Switala (Bundesanstalt für Ernährung und Landwirtschaft) und auch bei FFS-Hausmeister Matthias Wetzel, der bereits am Wochenende tatkräftig im Einsatz war.

Dieser Tag wird für die Schulgemeinde und vor allem für die Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis bleiben.

Sendetermin in der ARD ist Samstag, 14.Juli 2018, einen Tag vor dem Finale der Fußballweltmeisterschaft.