Für mehr Umweltbewusstsein


Der Verein zur Städtepartnerschaftspflege Focus ist mit seinem Projekt „Ein Kind-ein Baum“ schon lange Teil unseres Unterrrichts. Im Januar trat der Verein auf Frau Markwort zu und stellte ihr Isabel Ringhof vor, eine Künstlerin, die mit der uns, der 4b, ein Theaterprojekt umsetzen wollte. Wir waren sofort begeistert und sammelten in der ersten gemeinsamen Stunde Ideen zum Inhalt und den handelnden Personen und Figuren. Engel und Teufel sollten beispielsweise darin vorkommen, ein krebskrankes Kind, es sollte um das Thema Umweltzerstörung, Plastikmüll gehen. Das Thema Müll, vor allem Plastikmüll in unseren Meeren, war vorher Gegenstand des Sachunterrichts gewesen und hatte uns sehr beschäftigt und entsetzt und wir hatten den dringenden Wunsch, uns einzusetzen und die Leute wach zu rütteln, damit sich alle umweltbewusster in ihrem Konsum verhalten. Frau Ringhof gestaltete aus der Ideensammlung der unserer Klasse einen Plot, was keine leichte Aufgabe war. Jede einzelne Szene wurde dann improvisierend erarbeitet und zum Teil noch verändert. Auf diese Weise wusste jeder, um was es in den einzelnen Szenen gehen, welche Botschaft transportiert werden sollte und war damit relativ frei in der Gestaltung seines Textes.
Jeden Donnerstag wurde viel geprobt, gemalt, gestaltet, geschleppt und das Schauspielern trainiert. Mitte Mai durften wir im Rhein-Neckar-Zentrum kleine Auszüge aus unserem Theater bei einer Ausstellungseröffnung zur Städtepartnerschaft Viernheim-Silly vorführen.
Als wir merkten, dass die Zeit bis zur Aufführung des kompletten Stückes knapp wurde, zeigten Schüler wie Eltern großes Engagement: immerhin 13 von 18 Schülern trafen sich an einem Sonntag Nachmittag bei Frau Markwort zu Hause, um auf der Straße sitzend die Kulissen fertig zu malen. Auf unserem Abschiedsfest führten wir dann erstmals das ganze Theaterstück vor den Eltern auf und regten einige zum Nachdenken und Diskutieren an. Die vielen positiven Reaktionen der Eltern motivierte die 4b noch einmal zusätzlich für die beiden Aufführungen am 18.06. vor sämtlichen Grundschülern und die Rückmeldungen der Schüler und Lehrer ließen uns alle mehrere Zentimeter wachsen und vor Stolz schweben.
Wir, die 4b und ich, danken dem Verein Focus für diese Erfahrung im speziellen und für zahlreiche andere, die wir in den letzten zwei Jahren mit interessanten Menschen und an lehrreichen Orten erleben durften. Wir danken Isabel Ringhof für ihre Energie, ihr Engagement und ihre Art, uns zu motivieren, zu führen und uns über uns hinauswachsen zu lassen. Liebe Isabel, wir lieben dich und haben die Zeit mit dir sehr genossen!
Wir bedanken uns bei der Schulleitung unserer Schule, die uns die Teilnahme an den Focus-Projekten zugestand und uns Räume ermöglichte, die eigentlich gar nicht da waren. Zuletzt auch ein herzliches Dankeschön an Claus Bunte und das Stadtteilbüro: ihr habt uns toll unterstützt, Fahrten und Verpflegung organisiert.

Eure 4b
(Deniz Bozkurt, Denizhan Darvaçi, Nahom Debesay, Felix Kail, Jana Kapobel, Sarah Lammer, Elias Lehr, Bahaa Madani, Parasto Mousavi, Wiktorija Rein, Emma Schmidt, Alina Schmitt, Tobias Schönemann, Nick Sokorenko, Noah Sturn, Annika Weiß, Julie Wernicke, Konrad Yang und Birte Markwort)